Spielbericht Männer: VfL Humboldt vs. HF BW Spandau 2000

Viele Tore, schlechte Abwehr

Am Sonntag um 9:30 trafen sich die ersten Humboldter um die Halle für das letzte Heimspiel der Saison gegen die HF Blau-Weiß Spandau 2000 vorzubereiten, sollte doch um 11:00 das Spiel durch Henrik, der hier zum ersten Mal pfiff und eine gute Leistung brachte, angepfiffen werden.

Sehr gute Leistung in der ersten Halbzeit

Die erste Halbzeit begann für unsere Verhältnisse ziemlich gut und so waren es nach 20 Minuten bereits 5 Tore Unterschied. Die Spandauer hatten bis zu diesem Zeitpunkt nur 5 Tore geworfen, was für eine sehr gute Abwehrleistung und auch eine gute Torhüterleistung spricht. Nach dem Time-Out der Gäste ging es für uns munter weiter, sodass es zur Halbzeit 17:10 stand. Für uns ein sehr gutes Ergebnis, welches wir so in dieser Saison noch nicht hatten.

Nachlassende Konzentration in der zweiten Hälfte

Die zweite Hälfte begann, im Gegensatz zu sonst, ziemlich solide, sodass es zwischenzeitlich ein 10 Tore Vorsprung gab. Doch mit der Zeit ließ die Konzentration nach und wir wussten mit dem großen Vorsprung nicht so ganz umzugehen. Die Abwehr brach komplett ein, es wurde nicht mehr zurückgelaufen, der Torhüter allein gelassen. Vorne wurden Würfe genommen, die man nicht nehmen darf und so kam es, wie es kommen musste – der Abstand verringerte sich. Am Ende hieß es dennoch, auch aufgrund der ersten Halbzeit vollkommen verdient, ein 30:26 Heimsieg und die Kiste für das 30. Tor ging an Sebastian.

Nun heißt es Konzentration auf das letzte Saisonspiel bei GM/BTSV am Sonntag um 14:00 Uhr

Spielbericht Männer: VfL Humboldt vs. HG KaL

Überzeugender Sieg im Heimspiel gegen die HG KaL

Mit 31:23 gewinnen die Handballer vom VfL Humboldt gegen den Tabellennachbarn HG KaL. Vorab eine erfreuliche Nachricht. Im Hinspiel bei KaL Im Dezember 2017 verletzte sich Rückraumspieler Christian Handeforth schwer an der Hand, das Saisonaus drohte. Heute, knapp 5 Monate später, stand Christian wieder für KaL auf der Platte und steuerte 4 Tore für sein Team bei.

Die 4 Tore haben aber an diesem Sonntag nicht zum Sieg für die Männer von der Handballgruppe der Kirche am Lietzensee gereicht, da der VfL Humboldt einen guten Tag erwischte. 

Zum Spielverlauf: Die ersten 8 Minuten spielte unser Verein in Überzahl, da bei KaL noch auf den sechsten Feldspieler gewartet wurde. Anders als vermutet konnte sich der VfL Humboldt in dieser Phase nicht absetzen und ließ einfache Tore zu. Vorne fehlte die Durchschlagskraft und durch zu behäbiges Spiel, wurde die Überzahl nicht ausgenutzt. KaL überstand diese Unterzahlphase sogar mit einer Führung (4:5).

Erst als beide Teams mit 7 Mann auf der Platte standen, drehten die Humboldter auf, packten früher in der Abwehr zu und auch die Torhüter kamen durch starke Paraden immer besser ins Spiel. 

Vorne war es wieder einmal René, der die gegnerische Abwehr in Verlegenheit brachte, dabei 12 Tore erzielte und einige tolle Anspiele an den Kreis hatte. Neuzugang Daniel zeigte, dass er ebenfalls eine Waffe im Rückraum ist und steuerte 7 Treffer bei. 

Der neutrale Zuschauer freute sich über ein offensives Spiel und viele Tore zur Halbzeit (18:15). Doch der VfL konnte mit der gezeigten Abwehrleistung nicht zufrieden sein und so ging man hoch motiviert in die zweite Halbzeit, mit dem Ziel weniger Gegentore zu fressen. 

Dieses Vorhaben gelang. Eine verbesserte Abwehr und wiedermal zwei bockstarke Torhüter sicherten letztendlich einen ungefährdeten Sieg. 
Wichtiger Hinweis: Simon markierte in der 55. Minute den 30. Treffer. Das Team sagt danke für die Kiste!

Es spielten: René (12), Daniel (7), Steve (3), Markus (3), Marvin (2), Cooper (2), Krümel (1), Simon (1), Daniel, Dennis, Pusche, Stefan und Andre 
Weitere Statistiken gibt es hier

Spielbericht Männer: SG Hermsdorf/Waidmannslust vs. VfL Humboldt

Am Wochenende war es wieder soweit!

Nach 5 Wochen Spielpause hieß der Gegner SG Hermsdorf/Waidmannslust. Bereits vor dem Spiel zeichnete sich ein stark dezimierter Kader ab, da auch Simon nicht spielen konnte. So hatten wir letztlich 9 Spieler, die teilweise auch noch extrem angeschlagen waren. 

Die ersten 10 Minuten begannen sehr träge, so dass es nach 10 Minuten noch 2:2 stand. Doch die Hermsdorfer fanden besser ins Spiel und konnten sich bis zur Halbzeit auf 5 Tore (12:7) absetzen.
Bei uns im Spiel klappte leider, bis auf die halbwegs solide Abwehr, gar nichts. Pässe waren eine Katastrophe, Fangfehler zu hauf und ein Abschluss den die E-Jugend besser hinkriegen würde.
Pass und Fangfehler, ein katastrophaler Abschluss und eine unkonzentrierter Abwehr vollendeten die komplette zweite Halbzeit weshalb das Spiel mit 24:10 auch zu recht an die ebenfalls stark geschwächten Hermsdorfer ging. Zu allem Überfluss verletzten sich auch Rene und Pascal kurz vor Schluss, hier gibt es aber von beiden Seiten erstmal Entwarnung.

Am Ende müssen aber auch zwei positive Dinge erwähnt werden: 

Zum einen, dass wir durch unseren Neuzugang Daniel immerhin zwei Kisten bekommen (erstes Spiel + erstes Tor) und

das durch Stefan, der das komplette Spiel über im Tor stand, eine höhere Niederlage verhindert werden konnte, da er überragend gehalten hat.

Spielbericht Frauen: VfL Humboldt vs. SSC II

Humboldt – SCC II
22:17 ( 10:6 )

Super Abwehr

Bis zur 19. Minute der ersten Halbzeit stand es zwischen Humboldt und SCC nur 4:4. Es war ein relativ schnelles Spiel von beiden Mannschaften. Bis zur Halbzeit bauten die Mädels die Führung auf 10:6 aus. Mit diesem Ergebnis ging es dann auch in die Pause.

In den ersten 9 Minuten der zweiten Halbzeit ging bei den Mädels wenig und ließen den Gegner bis auf ein Tor herankommen auf 11:10. Beide Mannschaften kämpften um jeden Ball und so stand es bis zur 53. Minute 16:16. Ich nahm eine Auszeit um den Mädels ein wenig Atempause zu gönnen. Ich erklärte ihnen nochmal, dass sie in der Abwehr wieder richtig zupacken müssen. Was sie nach dem wieder Anpfiff auch taten. So erkämpften die Mädels bis zur 60. Minute einen Sieg mit einem Ergebnis von 22:17 für Humboldt.  Continue reading

Spielbericht Männer: VfL Humboldt vs. SV Turbine Berlin

Ein katastrophaler Angriff und viele Nörgeleien verhindern den Sieg

Es war ein kalter Sonntagmorgen und trotzdem schon wieder Zeit für Handball. Heute hieß der Gegner SV Turbine Berlin!

Es sollte ein Tag für die Torhüter werden, erst einmal ein bisschen abtasten und dann ging es ab auf die Platte!
Beide Mannschaften wollten den Sieg für sich beanspruchen
Mitte der ersten Halbzeit verletzte sich Sebastian am Knie und musste ins Krankenhaus. Wir wünschen schnelle Genesung !
Bei Humboldt regten sich mehrere Spieler nur über die Leistung des Schiedsrichters auf(sollten wir doch eigentlich froh sein, dass überhaupt jemand unser Spiel leitet), was das Spiel zum Stocken brachte. So gingen die Gäste mit einem Tor Vorsprung in die Kabine.

Halbzeitstand 8:9
In der Kabine gab es eine richtige Standpauke vom Coach, dass war auch bitter nötig, da die Mannschaft sich jetzt an die „Cojones“ fasste und nochmal richtig durchstarten wollte.
Keine Mannschaft konnte sich richtig absetzen, da der Ball einfach nicht ins Tor wollte. Lediglich die Abwehr stand wiedereinmal sehr gut wo auch Dennis und Timo, der, wenn er denn gespielt hat, dem Gegner ordentlich eine mitgegeben hat(natürlich im Rahmen), stark dazu beigetragen haben.
Doch wer gut in der Abwehr steht muss vorne auch Treffen, was uns leider nicht gelang.

Allem Unmut kamen noch zwei Zeitstrafen in kurzer Zeit gegen Dennis hinzu und so konnte Turbine kurz vor Schluss den Ausgleich zum 19:19 erzielen.
Auch Pusche hatte heute eine maßgebliche Beteiligung am Ergebnis, da er drei Tore u.a. an der ungewohnten Position des Kreisläufers einnetzte.
Am Ende müssen wir mit dem Unentschieden leben und hätten, allein aufgrund der ersten Hälfte einen Sieg nicht verdient gehabt.

Wir müssen weiterhin an unserem Angriff arbeiten und die verdammten Chancen nutzen. Hierzu ist allerdings auch eine rege Trainingsbeteiligung erforderlich !
Wir wünschen eine schöne Woche und sehen uns zum nächsten Spiel am 04.03.2018 bei der Vgg. Adler