Spielbericht Frauen: VfL Humboldt vs. TSV Rudow 2

25:30 ( 8:18 )

Die Mädels zeigten ein starkes Heimspiel

Zum 2. Heimspiel in der Stralsunder Str., hatten die Mädels von Humboldt, TSV Rudow II zu Gast.

Die Mädels hatten die letzten beiden Spiele unglücklich verloren und heute kam der Tabellen-Erste,

die in den letzten Spielen, die anderen Gegner deutlich alt aussehen ließen, sie gewannen die Spiele mit 15-30 Toren unterschied.

Das ließ nichts gutes verheißen – aber weit gefehlt, die Mädels fingen in der ersten Halbzeit stark an,

die Deckung stand sehr gut und im Angriff lief es auch so einigermaßen.

Ich war jedenfalls sehr überrascht, was die Mädels als Team zeigten.

Aber einige verlorene Bälle vorne, bestrafte der Gegner sofort mit einem Tempogegenstoss,

so dass sich Rudow bis zur Halbzeit auf 8:18 absetzen konnte.

 

In der zweiten Halbzeit fingen die Mädels gut an, sie warfen nach dem Wiederanpfiff die ersten 3 Tore

und verkürzten in den ersten 6 Spielminuten auf 13:20.

Obwohl es in der Abwehr gut klappte, leisteten sich die Mädels im Angriff zu viele technische Fehler und einige Fehlwürfe,

was Rudow mit vielen Tempogegenstössen, mit Torfolge, bestrafte und so ging es immer hin und her,

so dass Rudow bis zur 53. Spielminute mit 10 Tore in Führung ging.

Ich nahm eine Auszeit, um den Mädels eine Verschnaufpause zu gönnen.

Beim Anpfiff kämpften die Mädels um so mehr um jeden Ball und machten in den letzten Minuten nur noch die Tore,

bis zu einem Endstand von 25:30.

 

Fazit:

Es war eine sehr gute Leistung von der Mannschaft, Jeder hat für Jeden gekämpft.

Wenn die Mannschaft das was sie heute gezeigt hat, in den nächsten Spielen wieder umsetzt, kann man so jeden Gegner schlagen.

 

PS:

Ich bin stolz auf die Mannschaft, kann mich nur wiederholen, super Leistung als Mannschaft.

Des weiteren war es heute auch eine gute Schiedsrichterleistung, obwohl es ein sehr schnelles Spiel war.

 

Es spielten:

Alex 1, Jenny 2, Mariam 3, Tanja 1, Eva 3, Sammy 5/2, Debby 2, Natalie 8/1, Pinar, Franzi, Sandy und Michi im Tor

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.